So nutzen Sie als Ärztin oder Arzt Bewertungsportale für Ihre Präsenz im Web

17. Apr 2022

So nutzen Sie als Ärztin oder Arzt Bewertungsportale für Ihre Präsenz im Web

Ob man es gutheißt oder nicht – Bewertungsportale werden immer wichtiger, wenn es um das Praxisimage und Entscheidungen von Patient:innen geht. Was Sie als Ärztin oder Arzt darüber wissen sollten.


Bei der Suche nach der richtigen Ärztin/dem richtigen Arzt spielen die Empfehlungen anderer Patienten:innen schon immer eine wichtige Rolle. Heute gibt es – über die nach wie vor wichtige Empfehlung von Freunden und Bekannten hinaus – auch zahlreiche Bewertungsportale für Ärzt:innen und Praxen. Ob man dies gutheißt oder nicht – die Portale spielen heute eine wichtige Rolle, wenn es um die Entscheidung für die eine oder andere Praxis geht. Damit wird die digitale Bewertung der Patientinnen und Patienten für ärztliche Praxen immer wichtiger.

Bereits ein Drittel (31 Prozent) der Internetnutzer hat für die Suche nach der passenden Praxis bereits Bewertungsportale genutzt, die Tendenz steigt. Darüber hinaus zeigen Studien, dass etwa 11 Prozent der Nutzer schon einmal eine Bewertung auf einem der Portale hinterlassen haben.

Wir möchten Ihnen einen Überblick über die gängigsten Arzt-Bewertungsportale geben und darüber, was Sie beim Umgang mit Patient:innenenbewertungen beachten sollten.

Welche Bewertungsportale gibt es für Ärztinnen und Ärzte?

Zu den meistgenutzten Bewertungsportalen, die auch für Ärzt:innen und Praxen relevant sind, gehören jameda, Arzt-Auskunft, sanego, Google myBusiness.

Jameda

Seit der Gründung im Jahr 2007 hat sich der langjährige Marktführer Jameda das Ziel gesetzt, Patient:innen bei der Suche nach der passenden Ärztin oder dem passenden Arzt zu begleiten. Nach Angaben des Unternehmens nutzen jeden Monat über 6 Millionen Menschen das Portal, um nach Ärzten zu suchen. Laut Angaben des Portals werden Bewertungen vor der Veröffentlichung hinsichtlich ihrer Glaubwürdigkeit überprüft. Über die kostenfreie Präsenz hinaus können Praxen und Ärzt:innen hier einen umfassenderen Eintrag und weitere Dienste (z.B. Tool für Online-Terminvereinbaung) buchen.

Die Arzt-Auskunft

Bereits vor mehr als 20 Jahren wurde die Website Arzt-Auskunft gegründet und ist nun eines der größten Arzt-Bewertungsportale. Das Verzeichnis des Portals umfasst rund 290.000 Kontakte in ganz Deutschland. Auch hier werden Patientenbewertungen werden vor der Veröffentlichung gemäß interner Qualitätsstandards überprüft und die Ärzt*innen werden zusätzlich über die Bewertung informiert.

sanego

Bei dem Bewertungsportal sanego handelt es sich um eine Datenbank, die eine Übersicht über Ärzt:innen, Apotheker:innen und weitere Informationsangebote beinhaltet. Ärzt:innen und Kliniken können hier auch bewertet werden. Vor der Veröffentlichung werden die Bewertungen laut Angaben des Portals überprüft, um unsachliche Bewertungen zu vermeiden. Sanego hat etwa 4,4 Millionen Nutzer.

Google My Business

Patienten:innen können auch über die Suchmaschine Google bzw. über den Google My Business Eintrag ebenfalls Bewertungen hinterlassen. Einen solchen Eintrag erstellt Google oft automatisch – es ist also möglich, dass Ihre Praxis bereits einen Eintrag hat, ohne dass Sie davon wissen. Der Google-Eintrag und die dortigen Informationen sind mittlerweile von großer Bedeutung, denn viele Nutzer:innen suchen über Google nach einer Praxis und bemerken dann auch die Bewertungen. Gut zu wissen: Wenn sich die Praxis bei Google My Business selbst ein Profil erstellt oder ihr bestehendes Profil für sich beansprucht, besteht die Möglichkeit, auf Bewertungen zu reagieren und selbst Informationen zu veröffentlichen. Dies ist auch für die Suchmaschinenoptimierung der Praxiswebsite ein gutes Instrument.


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Jameda weiterhin mit Abstand am häufigsten genutzt und besucht wird. Sanego erzielt ebenso sehr gute Werte gegenüber den Mitbewerbern. Google my Business steht an erster Stelle, was die Präsenz bei Suchen im Web angeht.

Jede Praxis muss für sich entscheiden, ob ein umfassender Eintrag in einem der Portale der richtige Weg ist. Maßgeblich hierfür sind vor allem die Praxisziele und die Ausrichtung der eigenen Praxis. So können detaillierte Einträge und Präsenzen in Bewertungsportalen beispielsweise stark zur Suchmaschinenoptimierung und damit zu einem guten Google-Ranking beitragen.

5 Tipps für eine erfolgreiche Präsenz auf Bewertungsportalen

  1. Praxisprofil mit den wichtigsten Daten ausstatten
    Im Profil sollten folgende zentrale Informationen enthalten sein: Name der Praxis und der Ärztin/des Arztes bzw. des ärztlichen Teams, Praxislogos, Adressdaten, Telefonnummer, Öffnungszeiten, Texte zur Praxis, Informationen zu besonderen Leistungen, Verweise auf Besonderheiten der Praxis, z.B. spezielle Therapieverfahren, Auszeichnungen, Publikationen.

  2. Profil aktuell halten
    Überprüfen Sie, ob alle angegebenen Informationen in Ihrem Profil auf dem aktuellen Stand sind. Neuigkeiten aus Ihrer Praxis können Sie bei einigen Portalen ebenfalls veröffentlichen. Bei Google myBusiness ist das Veröffentlichen von News sogar kostenlos.

  3. Profil regelmäßig auf neue Bewertungen überprüfen
    Bei einigen Portalen können Sie auch Ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, um bei neuen Bewertungen direkt informiert zu werden.

  4. Bewertungen und Kommentare moderieren
    Ignorieren Sie keinesfalls negative Kommentare, wenn es sich um sachliche Äußerungen handelt. Oft ist das aktive Eintreten in einen Dialog ein gutes Zeichen. Es zeigt, dass Sie sich um eine Lösung bemühen. Bei unsachlichen Kommentaren können Sie sich immer auch an den Betreiber des Portals wenden, sodass kein Schaden für Ihre Praxis entsteht.

  5. Patient*innen um Bewertungen bitten
    Ermutigen Sie Ihre Patient:innen aktiv, Ihnen auf den entsprechenden Portalen Bewertungen zu hinterlassen. Je mehr Bewertungen Sie auf den Portalen haben, desto glaubwürdiger sind diese. Um weitere Bewertungen zu fördern, können Sie beispielsweise Links auf Ihre Profile auf Ihrer Praxiswebsite integrieren.

Was tun bei schlechten Bewertungen oder Fake-Kommentaren im Praxisbewertungsportal?

So hilfreich und wertvoll Bewertungsportale sein können – das System hat auch seine Schattenseiten. Leider ist der Mitteilungsdrang verärgerter Menschen oft höher als nach einer zufriedenstellenden Erfahrung. Somit kann ein verzerrtes und nicht repräsentatives Bild von Ärzt:innen und Praxisteam entstehen, das dem Image schadet.

Es handelt sich um eine Fake-Bewertung oder um ungerechtfertigte Behauptungen?

Darüber hinaus kann es – wie überall im Netz – auch zu manipulierten Bewertungen kommen. So leidet der gute Ruf der gesamten Praxis. Wichtig: Im Falle von Fake-Bewertungen sollten Sie die Verantwortlichen der Plattform kontaktieren und um Überprüfung/Löschung bitten. Gegebenenfalls hilft auch eine spezialisierte juristische Kanzlei weiter.

Es handelt sich um eine seriöse Negativbewertung? In diesen Fällen hat sich folgendes Vorgehen bewährt:

  • Reagieren Sie zeitnah auf die schlechte Bewertung.
  • Formulieren Sie eine angemessene Reaktion.
  • Dokumentieren Sie die negative Bewertung in der Praxis – wie bei einer Beschwerde, die Sie auf anderem Weg erreicht hat.
  • Nehmen Sie die Beschwerde zum Anlass, nach einer Lösung zu suchen, ggf. gemeinsam mit Ihrem Praxisteam.

Jetzt mit Ihrer Praxiswebsite starten!

Wenn Sie sich eine Website wünschen, mit der Sie alle aktuellen Möglichkeiten nutzen können, sind wir gerne für Sie da. Selbstverständlich integrieren wir auch gerne Ihre positiven Bewertungen auf Ihrer PREMIUM PRAXISWEBSITE und regen Ihre Patient:innen dazu an, weitere, gute Bewertungen zu verfassen.

Der Start ist ganz einfach: Nutzen Sie unseren Onlinefragebogen und erhalten Sie einen Vorschlag für die Startseite Ihrer neuen Praxiswebsite, kostenlos und passend zu Ihren Praxiszielen!

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten, nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen